Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

26.05.2015

Bericht Umsatz der Zeitarbeitsbranche wächst auf 24 Milliarden Euro

„Das Umsatzwachstum ist vor allem auf die Tariferhöhung zurückzuführen.“

Berlin – Der Umsatz der Zeitarbeitsbranche in Deutschland ist 2014 um 7,7 Prozent auf 24 Milliarden Euro gewachsen. Die Zahl der beschäftigten Zeitarbeitnehmer legte dagegen nur um 2,6 Prozent auf rund 860.000 Personen im Jahresdurchschnitt zu, berichtet die F.A.Z. (Dienstagsausgabe) unter Berufung auf eine bislang unveröffentlichte Studie des Marktforschungsinstituts Lünendonk.

„Das Umsatzwachstum ist vor allem auf die Tariferhöhung zurückzuführen“, erklärt Hartmut Lüerßen von Lünendonk. Um diesen Effekt bereinigt, ergebe sich eher eine Stabilisierung des Marktes. In den vergangenen beiden Jahren war die Beschäftigtenzahl geschrumpft.

Der Anteil der Leiharbeiter an allen Beschäftigten in Deutschland bleibt mit 2,4 Prozent gering. Auch für das laufende Jahr gehen die Unternehmen nur von einem geringen Wachstum des Marktes aus.

Lüerßen warnt vor den Plänen der Bundesregierung, die Branche weiter zu regulieren. Wenn die Überlassungsdauer von Zeitarbeitern auf 18 Monate beschränkt werde, könnten etwa in der Automobilindustrie viele Entwicklungsprojekte mit Laufzeiten von mehr als zwei Jahren nicht zu Ende geführt werden. „Es drohen im Extremfall Qualitätsprobleme, die den Standort Deutschland in einigen Jahren spürbar schwächen könnten.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-umsatz-der-zeitarbeitsbranche-waechst-auf-24-milliarden-euro-84049.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen