Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

26.05.2015

Bericht Umsatz der Zeitarbeitsbranche wächst auf 24 Milliarden Euro

„Das Umsatzwachstum ist vor allem auf die Tariferhöhung zurückzuführen.“

Berlin – Der Umsatz der Zeitarbeitsbranche in Deutschland ist 2014 um 7,7 Prozent auf 24 Milliarden Euro gewachsen. Die Zahl der beschäftigten Zeitarbeitnehmer legte dagegen nur um 2,6 Prozent auf rund 860.000 Personen im Jahresdurchschnitt zu, berichtet die F.A.Z. (Dienstagsausgabe) unter Berufung auf eine bislang unveröffentlichte Studie des Marktforschungsinstituts Lünendonk.

„Das Umsatzwachstum ist vor allem auf die Tariferhöhung zurückzuführen“, erklärt Hartmut Lüerßen von Lünendonk. Um diesen Effekt bereinigt, ergebe sich eher eine Stabilisierung des Marktes. In den vergangenen beiden Jahren war die Beschäftigtenzahl geschrumpft.

Der Anteil der Leiharbeiter an allen Beschäftigten in Deutschland bleibt mit 2,4 Prozent gering. Auch für das laufende Jahr gehen die Unternehmen nur von einem geringen Wachstum des Marktes aus.

Lüerßen warnt vor den Plänen der Bundesregierung, die Branche weiter zu regulieren. Wenn die Überlassungsdauer von Zeitarbeitern auf 18 Monate beschränkt werde, könnten etwa in der Automobilindustrie viele Entwicklungsprojekte mit Laufzeiten von mehr als zwei Jahren nicht zu Ende geführt werden. „Es drohen im Extremfall Qualitätsprobleme, die den Standort Deutschland in einigen Jahren spürbar schwächen könnten.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-umsatz-der-zeitarbeitsbranche-waechst-auf-24-milliarden-euro-84049.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen