Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Tastatur

© über dts Nachrichtenagentur

24.11.2014

Bericht Trojaner spioniert jahrelang Unternehmen und Behörden aus

Die Software sei technisch äußerst ausgereift.

Mountain View – Eine neu entdeckte Spionage-Software hat offenbar jahrelang Unternehmen, Behörden, Forschungseinrichtungen und Privatpersonen ausgespäht. Am stärksten betroffen seien Russland und Saudi-Arabien gewesen, so die IT-Sicherheitsfirma Symantec, die den Trojaner entdeckt hatte.

Die Software sei technisch äußerst ausgereift, seine Entwicklung habe wahrscheinlich Monate oder sogar Jahre gebraucht. Daher gehe man davon aus, dass der Trojaner, den Symatec „Regin“ nannte, von einem Staat in Auftrag gegeben wurde.

„Regin“ könne unter anderem Aufnahmen vom Bildschirm machen, Passwörter stehlen, den Datenverkehr überwachen und gelöschte Dateien wiederherstellen.

Die Software sei zwischen 2008 und 2011 beobachten worden und dann plötzlich verschwunden. Ab 2013 sei eine neue Version aufgetaucht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-trojaner-spioniert-jahrelang-unternehmen-und-behoerden-aus-75412.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

DAV Anwaltverein warnt vor Cyberangriffen auf Großkanzleien

Der Präsident des Deutschen Anwaltvereins (DAV), Ulrich Schellenberg, hat vor Hacker-Angriffen auf Großkanzleien gewarnt. "Cyberangriffe sind eine Gefahr, ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Trump verstärkt Skepsis der Deutschen gegen US-Internetkonzerne

Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten hat das Vertrauen der Deutschen in US-Internetkonzerne offenbar weiter verringert. Das geht aus einer Studie ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Geoblocking Mehrheit will Musik und Videos europaweit abrufen

64 Prozent der Verbraucher wollen Musik und Videos über die Landesgrenze hinaus europaweit abrufen können: Doch bislang sind zwei Drittel der ...

Weitere Schlagzeilen