Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Thyssenkrupp

© über dts Nachrichtenagentur

15.09.2017

Bericht Thyssenkrupp und Tata vor Einigung über Stahlfusion

Ziel ist der Zusammenschluss der europäischen Stahlsparten.

Essen – Die Verhandlungen zwischen dem indischen Industriegiganten Tata und Thyssenkrupp stehen offenbar kurz vor dem Abschluss.

Wie der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe unter Berufung auf Informationen aus Aufsichtsratskreisen berichtet, wollen bereits in den nächsten Wochen die Unternehmen ein Memorandum of Understanding abschließen, das bis Anfang nächsten Jahres ausverhandelt werden soll. Ziel ist der Zusammenschluss der europäischen Stahlsparten beider Unternehmen.

Im Zentrum des Verbundes soll neben der Duisburger Stahlschmiede von Thyssenkrupp ein niederländisches Stahlwerk der Tata-Gruppe stehen, schreibt der „Spiegel“. Die Gewerkschaften in Deutschland haben heftigen Protest angekündigt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-thyssenkrupp-und-tata-vor-einigung-ueber-stahlfusion-101720.html

Weitere Nachrichten

Sicherheitskontrolle am Flughafen

© über dts Nachrichtenagentur

Airport-Kontrollen CSU-Politiker will an bestehendem System festhalten

Der innenpolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Stephan Mayer (CSU), lehnt es ab, künftig den Flughäfen die Auswahl und Steuerung von ...

Straßenverkehr

© über dts Nachrichtenagentur

BDA-Chef US-Angriffe auf Autoindustrie sind Industriepolitik

Ingo Kramer, Präsident des Arbeitgeberverbands BDA, wirft den USA industriepolitische Motive hinter den Vorwürfen im Dieselskandal vor: "Natürlich haben ...

Deutsche Bundesbank

© über dts Nachrichtenagentur

Sprecher Weidmann will Bundesbank-Chef über 2019 hinaus bleiben

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann strebt eine zweite Amtszeit an. "Herr Weidmann hat große Freude an seinem Job, und wenn er gefragt wird, steht er ...

Weitere Schlagzeilen