Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

ICE-Zug

© über dts Nachrichtenagentur

23.06.2015

Bericht Streiks und Unwetter verhageln der Bahn das Ergebnis

Seit 2012 sinkt der Gewinn der Deutschen Bahn entgegen früheren Planungen.

Berlin – Die Streiks der Lokführer und Unwetter haben der Deutschen Bahn (DB) offenbar das Geschäft verhagelt: Die DB rechnet in diesem Jahr mit höchstens zwei Milliarden Euro Bruttogewinn, wie das „Handelsblatt“ berichtet. Noch zum Jahresauftakt hoffte der Staatskonzern darauf, dass sich die Ertragslage 2015 wieder bessern und die Bahn 2,2 Milliarden Euro Gewinn erreichen würde.

Begründet wird der erneute Rückgang mit den Folgen des Streiks und Unwettern, die zusammen bereits 370 Millionen Euro gekostet haben. Die finanziellen Auswirkungen der noch laufenden Tarifverhandlung mit der Lokführergewerkschaft GDL sind hier noch gar nicht berücksichtigt. Diese Zahlen wird der Bahnvorstand nach Informationen des „Handelsblatts“ dem Aufsichtsrat am Mittwoch vorlegen.

Seit 2012 sinkt der Gewinn der Deutschen Bahn entgegen früheren Planungen. Konzernchef Rüdiger Grube hatte das mit Sonderbelastungen wie Unwetterschäden und zuletzt auch Streiks begründet. Außerdem macht der Busfernverkehr der DB zunehmend Konkurrenz.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-streiks-und-unwetter-verhageln-der-bahn-das-ergebnis-85149.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen