Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

22.05.2014

Bericht Steuereinnahmen steigen weiter

Umsatzsteuer scheint sich zu erholen.

Berlin – Bund und Länder haben im April des laufenden Jahres 2,5 Prozent mehr Steuern als im Vorjahresmonat eingenommen. Das berichtet das „Handelsblatt“ (Donnerstagausgabe) unter Verweis auf Daten aus dem Bundesfinanzministerium.

Den Angaben zufolge summierten sich die Einnahmen damit bis Ende April auf 181,3 Milliarden Euro. Das seien rund sechs Milliarden Euro mehr als im Vorjahreszeitraum. Wie bereits in den Vormonaten stieg vor allem das Aufkommen aus Lohn-, Grunderwerb- und Erbschaftsteuer kräftig an.

Überraschend ist, dass sich offenbar die jahrelang schwächelnde Umsatzsteuer nachhaltig zu erholen scheint: Bis Ende April spülte die wichtigste Einzelsteuer bereits vier Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum in die Staatskassen. Zum Vergleich: 2013 legten die Einnahmen nur um ein Prozent zu.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-steuereinnahmen-steigen-weiter-2-71107.html

Weitere Nachrichten

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Wachstum RWE prüft Übernahmen

RWE will durch Zukäufe und eine Reform des Strommarktes wachsen. "Wir schauen uns an, wo wir vielleicht punktuell Zukäufe tätigen können. Dabei ...

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

RWE Energiekonzern kann für 2017 Dividende zahlen

Der Energiekonzern RWE kann für 2017 sein Dividenden-Versprechen halten, ohne Reserven anzugreifen. "Wir sind gut ins neue Jahr gestartet. Wir wollen für ...

Hans Peter Wollseifer

© Mozamaniac / CC BY-SA 3.0

Handwerkspräsident Wollseifer Fachkräftemangel wird zur Wachstumsbremse

Der Mangel an Fachkräften wird zur Wachstumsbremse im deutschen Handwerk. "Rund die Hälfte unserer Betriebe beklagt, dass die Besetzung offener Stellen ...

Weitere Schlagzeilen