Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

SPD will Thilo Sarrazin ausschließen

© Deutsche Bundesbank

30.08.2010

"Deutschland schafft sich ab" SPD will Thilo Sarrazin ausschließen

SPD-Chef Sigmar Gabriel will sich am Nachmittag äußern.

Berlin – Das Präsidium der SPD hat offenbar beschlossen, den umstrittenen Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin aus der Partei auszuschließen. Das berichtet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. Das Gremium wolle demnach die Einleitung eines Parteiordnungsverfahren dem SPD-Vorstand am Montag vorschlagen.

SPD-Chef Sigmar Gabriel, der Sarrazin zuvor scharf kritisiert hatte, will sich am Nachmittag äußern. Auch die Bundesbank kündigte für den Nachmittag eine Stellungnahme an.

Der Bundesbankvorstand und ehemalige Berliner Finanzsenator Sarrazin hatte mit seinen Äußerungen zur Integration von Muslimen in Deutschland für Aufsehen gesorgt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-spd-will-sarrazin-ausschliessen-13904.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen