Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Blick über Vatikanstadt mit Petersdom

© über dts Nachrichtenagentur

06.10.2013

Bericht Schwarzgeldmillionen bei der Vatikanbank

Auf den Konten befanden sich mehr als 300 Millionen Euro.

Vatikan-Stadt – Über tausend Kunden horteten bei der Vatikanbank angeblich bis in die jüngste Vergangenheit viele Millionen Euro, obwohl sie laut den Statuten der Bank dort überhaupt kein Konto unterhalten durften. Nach „Spiegel“-Informationen förderten dies interne Prüfungen bei dem päpstlichen Bankhaus ans Licht.

Auf den Konten befanden sich demnach mehr als 300 Millionen Euro. Nach Angaben von Vatikanbank-Insidern soll es sich dabei angeblich größtenteils um Schwarzgeld handeln – eine unabhängige Bestätigung war dafür allerdings nicht zu erhalten.

Die Vatikanbank, deren neuer Chef Ernst von Freyberg dem skandalgeschundenen Institut einen radikalen Kurswechsel verordnet hat, will sich nun von diesen Kunden trennen. Den betroffenen Kontoinhabern teilte die Vatikanbank mit, sie werde deren Konten kündigen. Nach den Statuten dürfen nur Geistliche, Organisationen der katholischen Kirche und wohltätige Organisationen sowie Einrichtungen des Vatikans Konten bei der Vatikanbank unterhalten.

Privatpersonen, die dort ein Konto unterhielten, dürften davon profitiert haben, dass im Vatikan Kapitalerträge steuerfrei sind, Geldwäsche erst seit 2011 verboten ist und dass der Vatikan in Finanzangelegenheiten in der Vergangenheit kaum mit weltlichen Strafverfolgungsbehörden kooperierte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-schwarzgeldmillionen-bei-der-vatikanbank-66649.html

Weitere Nachrichten

Büro-Hochhaus

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Drastischer Stimmungsumschwung in deutschen Unternehmen

Deutsche Unternehmen sind derzeit offenbar so optimistisch wie selten zuvor. Mehr als zwei Drittel (69 Prozent) gehen davon aus, dass sich der ...

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

Wirtschaft IW verteidigt deutsche Autoindustrie gegen Trump

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hat die deutsche Autoindustrie gegen Kritik von US-Präsident Donald Trump verteidigt. "Präsident Trump hat ...

Hamburger Container-Hafen

© über dts Nachrichtenagentur

Exportüberschuss BGA-Präsident weist Kritik von Trump zurück

Der Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), Anton Börner, hat die Kritik von US-Präsident Donald Trump an den ...

Weitere Schlagzeilen