Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Andreas Scheuer

© über dts Nachrichtenagentur

09.10.2019

Bericht Scheuer muss weitere Gespräche mit Mautbetreibern einräumen

Bundeskanzlerin Angela Merkel müsse Scheuer als Verkehrsminister entlassen.

Berlin – In der Affäre um die geplatzte Pkw-Maut belasten laut eines Zeitungsberichts Informationen über weitere Geheimtreffen Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU).

Das Ministerium habe nach einem Ultimatum der Grünen am Dienstag fünf zusätzliche Gespräche der Ministeriumsspitze mit Vertretern der Mautfirmen CTS Eventim und Kapsch einräumen müssen, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ (Mittwochsausgabe). Sie sollen zwischen dem 3. Oktober 2018 und dem 23. Mai 2019 stattgefunden haben. An drei Treffen sei Scheuer beteiligt gewesen, an einem habe auch Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) teilgenommen, berichtet die Zeitung.

Dem Bundestag hatte das Ministerium die Treffen bislang trotz Nachfragen der Abgeordneten verschwiegen. Sie seien auch in den Akten zur Maut nicht dokumentiert, berichtet die Zeitung weiter.

Bei den meisten Treffen gehe es um Spitzengespräche in der heißen Phase der Verhandlungen über den milliardenschweren Mautvertrag Ende 2018, heißt es in einem Schreiben von Verkehrsstaatssekretär Steffen Bilger (CDU), über das die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet. Demnach hätten die hochkarätigen Treffen am 3. Oktober, dem 26., 27., 29. November und am 7. Dezember zum Teil parallel zu Treffen auf Arbeitsebene stattgefunden, die dem Bundestag offiziell gemeldet worden seien. Während diese protokolliert worden seien, sei dies bei den Spitzentreffen unterblieben. „Zu diesen Gesprächen gab es weder vorbereitende noch nachbereitende Vermerke“, heißt es in dem Schreiben weiter.

Wegen zweier Geheimtreffen war Scheuer, der dem Parlament „maximal mögliche Transparenz“ versprochen hatte, bereits unter Druck geraten. Die neuen Angaben des Ministeriums bergen Brisanz, weil ein schwerer Verdacht im Raum stehe, berichtet die Zeitung weiter. Führende Vertreter der Betreiberfirmen sollen Scheuer im vergangenen Jahr mindestens bei einem Treffen vorgeschlagen haben, die Unterzeichnung der Mautverträge auf einen Zeitpunkt nach dem erwarteten Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zu verlegen, berichtet die Zeitung unter Berufung auf Insider. Scheuer solle dies unter Verweis auf den straffen Zeitplan für das CSU-Prestigeprojekt abgelehnt haben.

Das Ministerium schloss die Mautverträge noch einen Tag vor Silvester ab – lange bevor der EuGH im Juni die umstrittenen Pläne kippte. Nun drohen Schadenersatzforderungen, die ein späterer Vertragsabschluss verhindert hätte. Das Ministerium hob in dem Schreiben hervor, ein solches Angebot habe es nie gegeben.

Die Opposition verliert derweil das Vertrauen in die Arbeit des Verkehrsministers: Vor drei Monaten habe Scheuer im Bundestag „volle Transparenz“ angekündigt, heißt es in einer Stellungnahme der Sprecher für Finanzen und Verkehr der Grünen-Bundestagsfraktion, Sven-Christian Kindler und Stephan Kühn, über welche die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet. „Seitdem sind nahezu täglich neue Täuschungsmanöver des Ministers ans Tageslicht gekommen. Inzwischen haben wir keinen Glauben mehr in den Aufklärungswillen von Andreas Scheuer“, heißt es in der Stellungnahme. Wer den Bundestag belüge und die Öffentlichkeit täusche, dürfe „nicht einen Tag länger Bundesverkehrsminister sein“, heißt es in dem Schreiben weiter.

Die fehlende Dokumentation bezeichneten die Grünen-Politiker als „klaren Rechtsbruch“. Sie forderten die Ablösung Scheuers. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) müsse Scheuer als Verkehrsminister entlassen, heißt es in der Stellungnahme der beiden Grünen-Politiker, über welche die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-scheuer-muss-weitere-gespraeche-mit-mautbetreibern-einraeumen-117997.html

Weitere Meldungen

Annegret Kramp-Karrenbauer

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Kramp-Karrenbauer sieht Urwahl skeptisch

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich in der Debatte über eine mögliche Urwahl des Unions-Kanzlerkandidaten skeptisch über das Instrument geäußert. ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Bundesjustizministerin will NetzDG verschärfen

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat bekräftigt, dass sie das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) verschärfen will. Sie will die Pflichten ...

Senioren mit Rollstuhl

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Streit um Grundrente belastet GroKo-Kabinettssitzung

Die Große Koalition will bei der Kabinettssitzung am 23. Oktober die Halbzeitbilanz ihrer Regierungsarbeit ziehen. Das berichtet das "Handelsblatt" ...

Bericht Anti-Geldwäsche-Einheit FIU ist überlastet

Die von der Bundesregierung als Koordinationsstelle für den Kampf gegen die Geldwäsche eingerichtete Financial Intelligence Unit (FIU) kommt mit der ...

Drogenkonsumräume Linke will mehr Engagement der Bundesregierung

Die Bundesregierung unternimmt nach Meinung der Linksfraktion zu wenig, um mehr Drogenkonsumräume in Deutschland zu schaffen. "Laut Bundesregierung sind ...

K-Frage Thüringens CDU-Chef verärgert über Urwahl-Debatte

Thüringens CDU-Chef Mike Mohring hat mit Verärgerung auf die Debatte über eine Urwahl des Unions-Kanzlerkandidaten reagiert. "Es wäre schön, wenn wir nicht ...

INSA-Meinungstrend Union vergrößert Abstand zu den Grünen

In der aktuellen Sonntagsfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA hat die Union ihren Abstand zu den Grünen vergrößert. Im sogenannten "Meinungstrend" ...

Bericht Debatte um „DDR-Unrechtsstaatlichkeit“ geht weiter

In der Debatte über die DDR als Unrechtsstaat hat Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) klar Position bezogen. Der "Bild" (Dienstagausgabe) ...

Kommunen Rechte von Umweltschützern bei Bauprojekten „zurückfahren“

Der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, hat sich dafür ausgesprochen, die Rechte von Umweltschützern in Planungs- und ...

Mohring kritisiert Ramelow „Verharmlosung von DDR-Diktatur“

CDU-Präsidiumsmitglied Mike Mohring hat Ost-Ministerpräsidenten scharf kritisiert, die es abgelehnt hatten, die DDR als Unrechtsstaat zu bezeichnen. So ...

Gründungs-Jahrestag Schwesig und Ramelow sehen DDR nicht als Unrechtsstaat

Zum 70. Jahrestag der DDR-Gründung am 7. Oktober 1949 haben sich Ministerpräsidenten von SPD und Linkspartei dagegen ausgesprochen, den 1989 ...

Thüringen Sensburg fordert Prüfung von Polizisten auf AfD-Landesliste

Polizisten, die für die Thüringer AfD bei der Landtagswahl kandidieren, sollten nach Ansicht des CDU-Sicherheitspolitikers Patrick Sensburg auf ihre ...

"Extinction Rebellion" Grüne kritisieren Klima-Protest

Der radikalere Klima-Protest unter anderem der Aktivisten-Gruppe "Extinction Rebellion" stößt selbst bei Grünen-Politikern nun auf Ablehnung. Die ...

Kanzlerkandidat der Union CSU-Generalsekretär gegen Urwahl

CSU-Generalsekretär Markus Blume hat sich gegen eine Urwahl des Kanzlerkandidaten der Union ausgesprochen. "Es hat sich bewährt, dass die Kanzlerkandidaten ...

Kampf gegen Hasskommentare FDP lehnt Seehofer-Pläne ab

Die Pläne von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), Online-Plattformen wie Facebook beim Kampf gegen Hasskommentaren stärker in die Pflicht zu nehmen, ...

Seehofer-Vorstoß CDU-Vize Strobl prophezeit „Konjunkturprogramm für Schlepper“

Der CDU-Vizevorsitzende Thomas Strobl teilt die Zweifel von Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) am Vorhaben von Bundesinnenminister Horst Seehofer ...

SPD Stegner und Schwan schließen Rückzug im Rennen um Vorsitz aus

Ralf Stegner hat ausgeschlossen, seine Kandidatur für den SPD-Parteivorsitz zurückzuziehen. "Die inzwischen 20 Regionalkonferenzen haben eine weit über ...

Tabakwerbeverbot SPD will CSU-Gesetzentwurf sofort beschließen

Die SPD hat positiv auf die Ankündigung von Unions-Fraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) reagiert, baldmöglichst eine Einigung für ein erweitertes ...

Linke Klimaschutz-Vorschläge der Grünen „halbherzig“

Die Linkspartei hat die jüngsten Vorschläge der Grünen zum Klimaschutz als unzureichend kritisiert. "Die halbherzige CO2 Besteuerung wird letztendlich auf ...

Klimaschutz der Grünen Wirtschaftsminister fürchtet „unzumutbare Belastungen“

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat mit Skepsis auf die jüngsten Vorschläge der Grünen zum Klimaschutz reagiert. "Entscheidend ist für mich, dass ...

Bericht Asylverfahren in Ankerzentren dauern überdurchschnittlich lang

Asylverfahren in sogenannten Ankerzentren dauern inzwischen überdurchschnittlich lang. Die Bearbeitungszeit lag dort im zweiten Quartal dieses Jahres bei ...

Linke Ramelow kritisiert Klimaschutzpläne seiner Partei

Der thüringische Ministerpräsident, Bodo Ramelow (Linke), hat die Klimaschutzpläne seiner Partei kritisiert. Es gebe ein afrikanisches Sprichwort: "Das ...

Lernschwäche Ramelow rät Legasthenikern zu offenem Umgang

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) empfiehlt Legasthenikern einen offenen Umgang mit ihrer Lernschwäche. "Ich rate allen mit einer ...

Tabakwerbeverbot Brinkhaus für schnelle Einigung mit der SPD

Der Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, Ralph Brinkhaus, will sich mit der SPD möglichst rasch auf eine Ausweitung des Verbots für Tabakwerbung ...

"Deutschlandtag" Junge Union stimmt über Urwahlverfahren ab

Landes-, Bezirks- und Kreisverbände der Jungen Union wollen beim kommenden Deutschlandtag der Jungen Union ab Freitag durchsetzen, dass die Union die ...

CSU Seehofer will Abschiebehaftplätze mindestens verdoppeln

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat angekündigt, für eine schnellere Rückführung abgelehnter Asylbewerber zu sorgen. Der "Welt am Sonntag" sagte ...

Sonntagstrend AfD gleichauf mit SPD

Drei Wochen vor der Landtagswahl in Thüringen verliert die SPD an Zustimmung. Im sogenannten Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid ...

Bericht AfD kann nicht auf mehr Geld aus Parteienfinanzierung hoffen

Die AfD kann 2020 trotz ihrer hohen Stimmenzuwächse bei der Europawahl und den Landtagswahlen des Jahres 2019 nicht auf höhere Zuschüsse aus der ...

Seehofer Rechtsextremismus ist die größte Bedrohung in Deutschland

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat sich besorgt über die gewaltbereite rechtsextreme Szene geäußert. Der "Welt am Sonntag" sagte Seehofer: "Der ...

Forsa Politische Stimmung seit über 10 Wochen kaum verändert

Seit über zehn Wochen ist die politische Stimmung in Deutschland nach Ansicht des Meinungsforschungsinstituts Forsa nahezu unverändert. Laut des ...

Amthor „Konservativ zu sein hat nichts mit Spießigkeit zu tun“

Der CDU-Bundestagsabgeordnete und Innenpolitiker Philipp Amthor warnt davor, Konservatismus mit Spießigkeit und Rückständigkeit gleichzusetzen. Dem ...

Umfrage Mehrheit gegen erneute Kanzlerschaft Merkels

Trotz der Führungskrise in der CDU lehnt eine deutliche Mehrheit der Bundesbürger eine erneute Kanzlerschaft Angela Merkels über das Jahr 2021 hinaus ab. ...

Bericht Brinkhaus für Grundrente nach Vorgaben des Koalitionsvertrags

Im Koalitionsstreit um die Grundrente hat sich der Vorsitzende der Unionsfraktion, Ralph Brinkhaus, unnachgiebig gezeigt. "Wir wollen keine Grundrente mit ...

Weitere Nachrichten