Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

27.06.2011

Bericht: Salafistenverein Mönchengladbach will sich offenbar auflösen

Düsseldorf – Die salafistische Gruppe „Einladung zum Paradies“ in Mönchengladbach will sich auflösen. Dies kündigte deren Vorsitzender am Wochenende in einer Videobotschaft an. Gleichwohl werden die Sicherheitsbehörden in NRW die Salafisten weiter im Visier behalten.

„Wir nehmen die von den Salafisten ausgehende Gefahr sehr ernst“, sagte Innenminister Ralf Jäger der „Rheinischen Post“. Es spiele dabei keine Rolle, ob sie sich wie bisher in Mönchengladbach in einem Verein organisiert hätten oder sich wie angekündigt auflösen. „Sobald sich die Anhänger des poltiischen Salafismus betätigen, werden sie vom Verfassungsschutz beobachtet und die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen getroffen.“

In dem Video klagt der Vorsitzende darüber, dass seine Gruppe auf „ekelhafte und hinterhältige Weise“ aus Mönchengladbach vertrieben worden sei.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-salafistenverein-moenchengladbach-will-sich-offenbar-aufloesen-22762.html

Weitere Nachrichten

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Zentralrat der Muslime Mazyek nach eigenen Angaben auf „ISIS-Todesliste“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wird nach eigenen Angaben von der Terrororganisation "Islamischer Staat" gejagt - und eine ...

Wohnungsanzeigen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Ausländer werden bei Wohnungssuche benachteiligt

Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Der Untersuchung des "Spiegels" und des ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Verhaltensökonom Risiko von Terroranschlägen wird überschätzt

Angesichts der Angst vieler Deutscher vor Terroranschlägen im Urlaub rät der Verhaltensökonom Horst Müller-Peters von der Technischen Hochschule Köln zu ...

Weitere Schlagzeilen