Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

23.11.2015

Bericht Regierung lädt in VW-Abgasaffäre Vertreter von TÜV Nord vor

Man werde dem Prüfdienst „sicherlich auch unangenehme Fragen“ stellen.

Berlin – Als Reaktion auf die harsche Kritik des TÜV Nord an der Bundesregierung in der VW-Abgasaffäre haben Regierungsvertreter offenbar die Verantwortlichen des Prüfdienstes vorgeladen. Nach Informationen der „Welt“ sind leitende Mitarbeiter des TÜV Nord für den morgigen Dienstag in die Untersuchungskommission des Bundes zur Aufklärung von „Dieselgate“ einbestellt worden.

„Bei dieser Unterredung erwarten wir Antworten auf die Frage, wie es sein kann, dass der TÜV Nord die falschen Werte des CO2-Ausstoßes von Autos des VW-Konzerns auf dem Prüfstand nicht erkannt hat“, hieß es der Zeitung zufolge in Regierungskreisen. Man werde dem Prüfdienst „sicherlich auch unangenehme Fragen“ stellen.

Der TÜV Nord steht im Zusammenhang mit der Abgasaffäre von Volkswagen unter Beschuss, weil der Prüfdienst bei mehreren Marken des Wolfsburger Automobilbauers, darunter der Stammmarke VW, die Messungen der Abgaswerte vorgenommen hatte, auf deren Basis den entsprechenden Modellen vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) die Typengenehmigung erteilt wurde.

Die von Volkswagen eingestandenen Falschangaben bei den CO2-Werten kann sich TÜV-Nord-Chef Guido Rettig nicht erklären. Der „Welt“ hatte er gesagt, man könne keine fehlerhaften CO2-Messungen bestätigen. Volkswagen hatte aber in diesem konkreten Fall falsche Angaben bei bis zu 800.000 Autos zugegeben. Der TÜV mutmaßt nun, dass Volkswagen womöglich die Software der Prüfstände zu eigenen Gunsten verändert haben könnte. „Bisher schweigt sich Volkswagen dazu aus“, so Rettig.

Damit weist der TÜV-Nord-Chef die Verantwortung für die Falschangaben von sich. Doch in Regierungskreisen will man den TÜV nicht so leicht davon kommen lassen: „Wer auf einem fremden Prüfstand Messungen vornimmt, muss sich davon überzeugen, dass auf dieser Anlage korrekte Ergebnisse erzielt werden können. Das ist Teil des Prüfauftrages“, sagte ein Regierungsvertreter laut „Welt“.

TÜV-Chef Rettig hatte erklärt, bei den Messungen von Stickoxid-Werten bekäme die Prüforganisation keinen Einblick in die Motorsteuerung der betroffenen Fahrzeuge, daher könne man Manipulationen nicht erkennen. Das sei gesetzlich gedeckt und die Bundesregierung handle nicht.

Damit weist der TÜV Nord einen Teil der Verantwortung für „Dieselgate“ dem Bund zu – so jedenfalls wird das in entsprechenden Ministerien gesehen, schreibt die Zeitung. Dort ist nun die Verärgerung über den TÜV groß. Vor diesem Hintergrund nun die Bundesregierung mit Kritik zu überziehen, „zeugt von einiger Dreistigkeit“, hieß es laut „Welt“ in Regierungskreisen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-regierung-laedt-in-vw-abgasaffaere-vertreter-von-tuev-nord-vor-91408.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Maike Kohl-Richter und Helmut Kohl am 08.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesarchiv Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl hat sich der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, schriftlich an die Witwe Maike Kohl-Richter gewandt. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Abgas-Skandal Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist

Die Grünen haben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, sich stärker für die Rechte der vom VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeughalter einzusetzen. ...

Weitere Schlagzeilen