Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Rechtsextreme

© über dts Nachrichtenagentur

04.08.2017

Bericht Rechtsextreme Kriminalität lässt etwas nach

Die Zahlen werden jedoch voraussichtlich noch steigen.

Berlin – Rechtsextreme Kriminalität lässt offenbar etwas nach. Die Polizei hat im ersten Halbjahr 2017 bundesweit 5.883 Straftaten registriert, darunter 322 Gewaltdelikte, berichtet der „Tagesspiegel“ (Samstagsausgabe) unter Berufung auf Antworten der Bundesregierung auf monatliche Anfragen von Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke) und ihrer Fraktion.

224 Menschen wurden demnach bei Angriffen von Neonazis und anderen Rechten verletzt. Ermittelt wurden 2.801 Tatverdächtige, 31 nahm die Polizei fest. In Untersuchungshaft gingen zwei Personen.

Die Zahlen werden jedoch voraussichtlich noch steigen, da die Polizei erfahrungsgemäß viele Delikte nachmeldet, schreibt die Zeitung.

Im ersten Halbjahr 2016 hatte die Polizei nach den damals vorläufigen Erkenntnissen 6.548 rechte Straftaten gemeldet. 529 waren Gewaltdelikte, bei denen 399 Menschen Verletzungen erlitten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-rechtsextreme-kriminalitaet-laesst-etwas-nach-100132.html

Weitere Nachrichten

Polizisten

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehrheit der Deutschen für Body-Cams für Polizisten

Nach dem Anstieg der Angriffe auf Polizisten bei Einsätzen im Bund in den Ländern spricht sich einer INSA-Umfrage zufolge die Mehrheit der Deutschen für ...

Polizeiabsperrung

© über dts Nachrichtenagentur

Messerangriff in Hamburg Bundesanwaltschaft übernimmt Ermittlungen

Nach dem Messerangriff in Hamburg übernimmt die Bundesanwaltschaft die Ermittlungen. Dem Beschuldigten wird Mord sowie versuchter Mord in Tateinheit mit ...

Festnahme mit Handschellen

© über dts Nachrichtenagentur

Abschiebungen Bundespolizei muss häufiger Handfesseln einsetzen

Die Bundespolizei muss bei Abschiebungen häufiger zu Hilfsmitteln wie Handfesseln zurückgreifen. Das geht aus einer Übersicht der Behörde zu Rückführungen ...

Weitere Schlagzeilen