Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Parkende Autos in einer Straße

© über dts Nachrichtenagentur

18.10.2015

Bericht Preise für Kfz-Versicherungen sinken um drei Prozent

In den Genuss kommen allerdings nur Autobesitzer, die ihren Altvertrag kündigen.

Berlin – Die Preise für Kfz-Versicherungen werden im nächsten Jahr um rund drei Prozent gegenüber dem Vorjahr fallen. Das ergab eine Analyse des Verbraucherportals Verivox, die der „Welt am Sonntag“ (18. Oktober) exklusiv vorliegt. In der Haftpflichtversicherung beträgt der Rückgang sogar vier Prozent. Bei der Vollkasko ist es immerhin ein Prozent.

In den Genuss dieser Preisnachlässe kommen allerdings nur Autobesitzer, die ihren Altvertrag kündigen: Die Prognose bezieht sich auf die drei jeweils günstigsten Tarife für Neukunden, die ihren Anbieter zum 1. Januar 2016 wechseln. In den nächsten Wochen bekommen hierzulande alle Kfz-Versicherten Post, in denen ihnen die Höhe der Prämie für das kommende Jahr mitgeteilt wird. Verbraucher, die wechseln wollen, können in der Regel vor dem 30. November kündigen, bei einer Preiserhöhung gilt sogar ein Sonderkündigungsrecht.

Der deutsche Markt für Kfz-Versicherungen mit mehr als 100 Millionen Policen ist heiß umkämpft. Vor allem Internetversicherer setzen etablierte Gesellschaften unter Druck. Dennoch ist im vergangenen Jahr die Schadenquote, das Verhältnis von Kosten durch Schadensfälle zu den eingenommenen Prämien, deutlich gesunken. Das gibt den Unternehmen Spielraum für weitere Preissenkungen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-preise-fuer-kfz-versicherungen-sinken-um-drei-prozent-89752.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen