Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

NSA-Hauptquartier

© über dts Nachrichtenagentur

01.07.2014

Bericht NSA darf 193 Staaten ausspähen

Bis auf Großbritannien, Kanada, Australien und Neuseeland alles erlaubt.

Washington – Der US-Geheimdienst NSA darf laut einer bislang geheimen Liste fast jede Regierung und die wichtigsten internationalen Organisationen ausspionieren.

Bis auf Großbritannien, Kanada, Australien und Neuseeland, die mit den Vereinigten Staaten die sogenannten „Five Eyes“ bilden, müsse die NSA vor keiner Regierung Halt machen, berichtet die „Washington Post“. Demnach werden in der Liste neben 193 Staaten auch die EU, der Internationale Währungsfonds, die Weltbank sowie die Internationale Atomenergiebehörde genannt.

Laut des Berichts sei die Liste von einem Geheimgericht genehmigt worden und Teil der Dokumente des Whistleblowers Edward Snowden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-nsa-darf-193-staaten-ausspaehen-71761.html

Weitere Nachrichten

Erika Steinbach CDU

© Deutscher Bundestag / CC BY-SA 3.0 DE

Partei-Austritt CDU-Bundestagsabgeordnete Motschmann kritisiert Steinbach

Die Bremer CDU-Bundestagsabgeordnete Elisabeth Motschmann hat Erika Steinbach scharf für deren Austritt aus der CDU kritisiert. In einem Gastbeitrag für ...

Armin Laschet CDU 2014

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

NRW-Wahl Laschet schließt GroKo als Juniorpartner von Kraft nicht aus

Der Spitzenkandidat der NRW-CDU, Armin Laschet, würde nach der Landtagswahl im Mai gegebenenfalls auch als Juniorpartner eine Große Koalition mit ...

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Wetterbedingte Notlage Asselborn fordert schnellere Umverteilung von Flüchtlingen

Angesichts der wetterbedingten Notlage vieler Flüchtlinge hat Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn eine schnellere Umverteilung der Migranten aus ...

Weitere Schlagzeilen