Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Deutsche Bank

© über dts Nachrichtenagentur

13.04.2013

Bericht Neue Aufsichtsräte für die Deutsche Bank

US-Amerikanerin Dina Dublon soll nominiert werden.

Frankfurt – Die Deutsche Bank bekommt drei neue Aufsichtsräte – darunter auch eine prominente Frau. Wie die „Süddeutsche Zeitung“ (Samstagsausgabe) aus dem Umfeld der Bank erfuhr, soll die US-Amerikanerin Dina Dublon für das Kontrollgremium nominiert werden. Die frühere Finanzchefin von J.P. Morgan lehrt derzeit an der Elite-Universität Harvard.

Neben ihr wird der Jurist Georg Thoma nominiert. Der Rechtsanwalt arbeitet für die internationale Kanzlei Shearman & Sterling in Düsseldorf und ist auf Gesellschaftsrecht spezialisiert, bei vielen großen Unternehmensübernahmen in Deutschland hat er beraten.

Auch John Cryan soll in den Aufsichtsrat einziehen. Der Brite war bis 2011 Finanzchef der Schweizer Großbank UBS tätig, derzeit arbeitet er für Temasek, dem Staatsfonds von Singapur.

Alle drei Personalien müssen von der Hauptversammlung der Deutschen Bank im Mai bestätigt werden. Aus dem Aufsichtsrat ausscheiden werden Karl-Gerhard Eick, Tilman Todenhöfer und Werner Wenning.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-neue-aufsichtsraete-fuer-die-deutsche-bank-62643.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen