Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

16.02.2015

Bericht Mindestlohn treibt Preise in die Höhe

Preise im Januar teils doppelt so schnell gestiegen.

Berlin – Der Mindestlohn treibt laut eines Berichts der Onlineausgabe der F.A.Z. die Preise in die Höhe. In betroffenen Branchen seien die Preise im Januar teils doppelt so schnell gestiegen wie im Durchschnitt der vergangenen 20 Jahre, wie das Medium aus Daten des Statistischen Bundesamtes errechnet hat. Dabei hatte das Bundesamt am Freitag gemeldet, dass die Verbraucherpreise insgesamt im Januar zurückgegangen sind.

Während sich Taxifahrten seit 1992 im Januar durchschnittlich um 0,4 Prozent verteuert haben, lagen sie dem Bericht zufolge im Januar 2015 sogar 5,2 Prozent über den Preisen im Dezember. Haushaltshilfen, Wäschereien, Kosmetik-Studios und Bäcker haben einige Preise nach F.A.Z.-Berechnungen im Januar doppelt so schnell erhöht wie sonst.

Nicht in jeder Branche kommen die Preisanstiege allerdings pünktlich zum 1. Januar. Friseure, Hotels und Restaurants haben sich zum Jahreswechsel mit Preiserhöhungen zurückgehalten. In den abgelaufenen zwölf Monaten haben allerdings auch ihre Preise überdurchschnittlich stark zugelegt, häufig um drei Prozent oder mehr, schreibt die F.A.Z. weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-mindestlohn-treibt-preise-in-die-hoehe-78576.html

Weitere Nachrichten

Air Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Immer mehr Verspätungen und Beschwerden bei Air Berlin

Bei der finanziell schwer angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin kommt es immer häufiger zu langen Verspätungen oder Flugausfällen. Nach Daten des ...

London Bridge am 03.06.2017

© über dts Nachrichtenagentur

Brexit JP Morgan bereitet sich vor

Angesichts des drohenden Brexit stärkt das Wall-Street-Haus JP Morgan seine Standorte in der Europäischen Union (EU) mit Hunderten Bankern: "Wir werden ...

Tabletten

© über dts Nachrichtenagentur

Lieferengpässe bei Medikamenten Roche fordert mehr Medikamentenproduktion im Inland

Der Chef der Roche Pharma AG, Hagen Pfundner, hat sich kritisch über die anhaltende Debatte um Lieferengpässe bei Medikamenten in Deutschland geäußert. ...

Weitere Schlagzeilen