Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Mann im Rollstuhl

© über dts Nachrichtenagentur

27.10.2015

Bericht Mindestlohn reicht nicht für Rente oberhalb der Grundsicherung

Rechnerisch wäre ein Stundenlohn von rund 11,50 Euro erforderlich.

Berlin – Wer eine Rente oberhalb der staatlichen Grundsicherung im Alter erhalten will, muss mindestens 11,50 Euro brutto pro Stunde verdienen: Der Mindestlohn von 8,50 Euro reicht dafür nicht aus. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken im Bundestag hervor, über die die „Süddeutsche Zeitung“ (Dienstagsausgabe) berichtet.

Demnach lag der durchschnittliche Bedarf bei der Grundsicherung im Alter 2014 bei 769 Euro monatlich. In der Antwort des Bundesarbeitsministeriums heißt es nun: Diesem Durchschnittsbedarf entsprächen in der Rentenversicherung knapp 29,6 Entgeltpunkte. „Um dies bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 38,5 Stunden über 45 Jahre versicherungspflichtiger Beschäftigung hinweg zu erreichen, wäre im Jahr 2015 rechnerisch ein Stundenlohn von rund 11,50 Euro erforderlich.“

Matthias Birkwald, rentenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion, forderte deshalb „ein höheres Rentenniveau, um Rentner vor weiteren Kaufkraftverlusten zu schützen.“ Nötig sei außerdem, den Mindestlohn auf zehn Euro anzuheben. Dies verlangen die Linken schon lange. SPD, Union und Grüne lehnen eine so deutliche Erhöhung jedoch ab, weil dies Arbeitsplätze gefährden könnte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-mindestlohn-reicht-nicht-fuer-rente-oberhalb-der-grundsicherung-90125.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen