Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

05.02.2015

Bericht Merkel kündigt Mindestlohn-Korrekturen zu Ostern an

Zudem solle „vielleicht schon vorher die eine oder andere Frage“ beantwortet werden.

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will mögliche Bürokratie-Lasten beim Mindestlohn „kurz nach Ostern“ beheben. Das habe die Kanzlerin bei einem Treffen der CDU-Spitze mit Vertretern der großen deutschen Gewerkschaften am Mittwochabend in der Parteizentrale angekündigt, wie das „Handelsblatt“ (Freitagausgabe) von Teilnehmern der Runde erfuhr.

Merkel sei sich mit Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) einig, „um Ostern herum“ eine Bewertung vorzunehmen. Zudem solle „vielleicht schon vorher die eine oder andere Frage“ beantwortet werden.

Zu den Fragen gehören die Probleme in den Sportvereinen. So zählen etwa etliche Sportler formal als Minijobber und fallen damit unter die Regeln beim Mindestlohngesetz.

An dem Treffen mit den Gewerkschaftsspitzen hatten neben Merkel unter anderem Finanzminister Wolfgang Schäuble, DGB-Chef Reiner Hoffmann, IG-Metall-Chef Detlef Wetzel, IG-BCE-Chef Michael Vassiliadis und Verdi-Chef Frank Bsirske teilgenommen. Das dreistündige Treffen habe in „sachlicher, konstruktiver Atmosphäre“ stattgefunden, hieß es.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-merkel-kuendigt-mindestlohn-korrekturen-zu-ostern-an-77984.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Weitere Schlagzeilen