Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Zeitungsausschnitt über Hassprediger in einer Berliner Moschee

© über dts Nachrichtenagentur

16.03.2015

Bericht Mehr islamistische Gefährder in Deutschland als bekannt

In Deutschland gäbe es 289 bekannte islamistische Gefährder.

Berlin – Die Zahl der islamistischen Gefährder in Deutschland ist laut eines Berichts der „Bild“ höher als bislang öffentlich bekannt. In Deutschland gäbe es 289 bekannte islamistische Gefährder, teilte der BKA-Präsident Jörg Ziercke laut „Bild“ am Montag bei der Sachverständigenanhörung des Innenausschusses im Bundestag mit. Bisher gingen die Behörden von „rund 260“ aus. 2010 waren es noch 120 Gefährder.

In der Sachverständigenanhörung des Innenausschusses des Bundestages wurde die Änderung des Personalausweisgesetzes debattiert. Durch die Änderung soll verhindert werden, dass Dschihadisten zur Unterstützung der Terrororganisation IS nach Syrien oder Irak ausreisen können.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-mehr-islamistische-gefaehrder-in-deutschland-als-bekannt-80450.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen