newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Bundeswehr-Soldaten
© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Langfassung von Bundeswehr-Gutachten listet mehr Mängel auf

„Wer sagt, es gibt Probleme, der wird gefragt, warum er sie nicht gelöst hat.“

Berlin – Das Bundeswehr-Gutachten der Prüfgesellschaft KPMG enthält in seiner Langfassung offenbar eine weit größere Zahl von Hinweisen auf Missstände bei der Rüstungsbeschaffung des Verteidigungsministeriums als bisher bekannt. Das berichtet der „Stern“ unter Berufung auf die über 1.500 Seiten umfassende Langfassung der Studie.

Demnach weisen die Prüfer auf eklatante Mängel bei dem Transporthubschrauber NH-90 hin. Laut Gutachten führen Einsätze im NH-90 zu „akuten Krankenständen der Piloten aufgrund der Helmbelastung“.

Wörtlich heißt es in der KPMG-Studie weiter: „Die physiologisch ungünstige Schwerpunktlage des Helmsystems in Verbindung mit dem Helmet Mounted Sight und Display (HMS/D) hat regelmäßig zur Folge, dass die betroffenen Luftfahrzeugführer tageweise nicht am Flugdienst teilnehmen können.“ Hintergrund ist offenbar, dass das Helmsystem zu sehr auf den Nacken drückt.

Mangelhaftes Vertragsmanagement entdeckten die Autoren der Studie im Fall des Jagdflugzeugs Eurofighter. Wörtlich heißt es: „Es existiert insbesondere keine Datenbank, in der die gesamten Verträge gesammelt vorhanden sind.“

Das „fehlende Vertragsmanagement“ spiegele „sich auch darin wieder, dass das Wissen über die aktuellen Vertragsdaten und deren Historie ausschließlich bei der zuständigen Referentin“ eines einzigen Referats vorhanden sei: „Bei Krankheit, Ruhestand, Urlaub o.ä. besteht demnach das Problem, dass das vorhandene Vertragswissen nicht zur Verfügung steht oder gar verloren geht.“

Hellmut Königshaus, der Wehrbeauftragte des Bundestages, kritisierte gegenüber dem „Stern“, dass in der Bundeswehr lange eine mangelnde Fehlerkultur geherrscht habe: „Wer sagt, es gibt Probleme, der wird gefragt, warum er sie nicht gelöst hat“, kritisiert Königshaus.

Die Obfrau der Linkspartei im Verteidigungsausschuss, Christine Buchholz, sagte dem Magazin: „Frau von der Leyen versucht die Flucht nach vorn. Sie räumt nicht wirklich auf. Da werden weiter die Interessen der Rüstungsindustrie bedient.“

15.10.2014 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Starke Bewegungen zeigt das RTL/ntv-Trendbarometer in dieser Woche bei den Parteiwerten: Gegenüber der Vorwoche fällt die Union um drei Prozentpunkte auf 23 Prozent. Die SPD gewinnt drei Prozentpunkte und erreicht mit 19 Prozent den besten Wert seit April 2018. Die ...

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

Nach Flut-Katastrophe Grüne fordern Reform der Schuldenbremse

Bundeswehr Middelberg und Mazyek fordern muslimische Seelsorger

Unwetter-Katastrophen NRW-Innenminister Reul fordert Sirenen-Pflicht

Flutkatastrophe Union warnt vor voreiligen Schuldzuweisungen

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »