Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

23.11.2014

Bericht KfW gibt weiter Kredite für ausländische Kohlekraftwerke

Lediglich die KfW Entwicklungsbank werde sich aus diesem Geschäft zurückziehen.

Berlin – Die bundeseigene Bankengruppe KfW wird offenbar auch weiterhin Kredite für Kohlekraftwerksbauten im Ausland vergeben: Die beiden KfW-Institute IPEX und DEG sollen laut eines Berichts des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ die umstrittene Finanzierung etwa von Meilern und Förderanlagen in Chile oder Indien fortsetzen. Lediglich die KfW Entwicklungsbank werde sich wohl aus diesem Geschäft zurückziehen.

Damit könnte das Kreditinstitut zumindest symbolisch der Kritik von Ökoverbänden, aber auch von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) ein wenig entgegenkommen, die auf dem UN-Klimagipfel in New York im September Bürgschaften und Kredite für Kohlekraft im Ausland kritisiert hatte.

„Selbst US-Präsident Obama sowie der französische Präsident Hollande haben sich gegen die Finanzierung von klimaschädlichen Kohlekraftwerken im Ausland ausgesprochen“, sagte Grünen-Energieexperte Oliver Krischer dem „Spiegel“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-kfw-gibt-weiter-kredite-fuer-auslaendische-kohlekraftwerke-75374.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen