Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

30.11.2010

Bericht Google verschiebt soziales Netzwerkprojekt auf 2011

Mountain View – Der US-Internetriese Google hat sein Projekt mit Anleihen eines sozialen Netzwerkes auf das kommende Frühjahr verschoben. Das berichtet der US-Technikblog „Mashable„. In den vergangenen Monaten war wiederholt über einen Start des Projekts unter dem Namen „Google Me“ im Jahr 2010 spekuliert worden.

Zunächst war dabei noch von einem vollständigen sozialen Netzwerk die Rede gewesen, dass zum Beispiel dem Marktführer Facebook Konkurrenz machen könnte. Google-Chef Eric Schmidt hatte jedoch erklärt, dass vielmehr die Suchmaschine durch die Integration von sozialen Elementen verbessert werden solle. Als Grund für die Verschiebung auf das Jahr 2011 werden nun unternehmensinterne Meinungsverschiedenheiten über Design und Verwendungszweck genannt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-google-verschiebt-soziales-netzwerkprojekt-auf-2011-17512.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen