Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

30.11.2010

Bericht Google verschiebt soziales Netzwerkprojekt auf 2011

Mountain View – Der US-Internetriese Google hat sein Projekt mit Anleihen eines sozialen Netzwerkes auf das kommende Frühjahr verschoben. Das berichtet der US-Technikblog „Mashable„. In den vergangenen Monaten war wiederholt über einen Start des Projekts unter dem Namen „Google Me“ im Jahr 2010 spekuliert worden.

Zunächst war dabei noch von einem vollständigen sozialen Netzwerk die Rede gewesen, dass zum Beispiel dem Marktführer Facebook Konkurrenz machen könnte. Google-Chef Eric Schmidt hatte jedoch erklärt, dass vielmehr die Suchmaschine durch die Integration von sozialen Elementen verbessert werden solle. Als Grund für die Verschiebung auf das Jahr 2011 werden nun unternehmensinterne Meinungsverschiedenheiten über Design und Verwendungszweck genannt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-google-verschiebt-soziales-netzwerkprojekt-auf-2011-17512.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen