Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

13.09.2010

Bericht Google übernimmt israelisches 3D-Softwareunternehmen

Mountain View – Der US-Suchmaschinenriese Google will angeblich die israelische Softwarefirma Quicksee für zehn Millionen Dollar aufkaufen. Das berichtet die israelische Wirtschaftszeitung „The Marker“ am Montag. Mit der speziellen Software von Quicksee könnte jeder eine 3D-Ansicht eines bestimmtes Standortes in Google Maps laden und damit seine persönlichen StreetView-Ansichten anfertigen. Innovativ dabei ist, dass nun auch mit normalen Video-Kameras die Panorama-Ansichten erstellt werden können. Die Videoaufnahmen müssten lediglich mit der Quicksee-Software bearbeitet werden.

Google selbst wollte den geplanten Kauf bisher nicht bestätigen. Der US-Konzern hatte erst im April den israelischen Webprovider LabPixies für geschätzte 25 Millionen Dollar übernommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-google-uebernimmt-israelisches-3d-softwareunternehmen-14934.html

Weitere Nachrichten

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Weitere Schlagzeilen