Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Fussball

© Normanvogel / CC BY-SA 3.0

20.03.2015

Bericht FIFA zahlt Klubs für WM in Katar 195 Millionen Euro

Für jeden Tag erhalte ein Verein pro Spieler 8.400 Dollar Abstellungsgebühr.

Zürich – Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 schüttete die FIFA etwa 70 Millionen US-Dollar aus (derzeit rund 65,6 Millionen Euro). Nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung soll der Betrag um das Dreifache auf etwa 209 Millionen Dollar (195 Millionen Euro) steigen. Diese Summe soll sowohl 2018 in Russland, als auch bei der WM 2022 in Katar fällig werden. Das sei der Zeitung zufolge bei der FIFA-Sitzung in Zürich am Freitag beschlossen worden.

Für jeden Tag erhalte ein Verein pro Spieler 8.400 Dollar Abstellungsgebühr. Der Zeitraum, für den gezahlt wird, umfasst 14 Tage vor dem Turnierbeginn bis einen Tag nach dem Ausscheiden.

Bei der WM in Brasilien kamen 76 Prozent der Spieler aller Nationen aus europäischen Ligen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-fifa-zahlt-klubs-fuer-wm-in-katar-195-millionen-euro-80704.html

Weitere Nachrichten

Julian Draxler beim Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Deutschland und Chile trennen sich 1:1

Die DFB-Elf und das Team aus Chile haben sich beim Confed Cup am Donnerstagabend mit 1:1 unentschieden getrennt. Die Chilenen griffen sehr früh an und ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Kamerun und Australien trennen sich 1:1

Kameruns Nationalmannschaft und die Auswahl aus Australien haben sich am 2. Spieltag in der Gruppenphase des Confed Cups am Donnerstagabend mit 1:1 ...

Bus von Borussia Dortmund

© über dts Nachrichtenagentur

BVB-Anschlag Spuren führen ins Ausland

Im Fall des Bombenanschlags auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund gehen die Ermittler Spuren ins Ausland nach. Das berichtet der "Spiegel". Der ...

Weitere Schlagzeilen