Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

EZB

© über dts Nachrichtenagentur

13.03.2015

Bericht EZB erhöht Druck auf griechische Regierung

Kauf von T-Bills soll erschwert werden.

Frankfurt – Die Europäische Zentralbank (EZB) erhöht im Streit um die Staatsschuldenkrise den Druck auf die griechische Regierung. Am Donnerstag verfügte die EZB, die noch einmal leicht erhöhten Notfallkredite (ELA) nur für sieben weitere Tage zu genehmigen, berichtet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Bislang galt ein 14-tägiger Rhythmus.

Die Regelung erlaube es der griechischen Notenbank, mit Billigung der EZB die heimischen Banken mit Notfallkrediten zu versorgen, heißt es weiter. Zugleich wolle die EZB faktisch die Möglichkeit Athens beschneiden, sich über die heimischen Banken zu finanzieren.

Die bei der EZB angesiedelte europäische Bankenaufsicht hat die griechischen Banken bereits vor zwei Wochen in einem Schreiben ermahnt, durch den Kauf kurzfristiger Staatsanleihen (T-Bills) keine zusätzlichen Risiken einzugehen. Jetzt will sie laut „Spiegel“ offenbar einzelnen Banken schärfere Vorgaben machen, was denen den Kauf von T-Bills stark erschweren und die Geldnot der griechischen Regierung weiter verschärfen würde. Der EZB-Rat muss dies noch billigen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-ezb-erhoeht-druck-auf-griechische-regierung-80232.html

Weitere Nachrichten

Flüchtling

© über dts Nachrichtenagentur

Arbeitgeber Flüchtlinge in der Ausbildung müssen bleiben dürfen

Der Geschäftsführer der Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände (BDA), Peter Clever, hat dafür plädiert, dass Flüchtlinge in der Ausbildung in ...

Audi

© über dts Nachrichtenagentur

Illegale Software zur Abgasregulierung Audi-Chef wehrt sich gegen Vorwürfe von Dobrindt

Audi-Chef Rupert Stadler wehrt sich gegen die Vorwürfe von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU), sein Unternehmen habe bei 24.000 ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Gesetzliche Krankenkassen verbuchen üppigen Jahresüberschuss

Die gesetzliche Krankenversicherung profitiert von der günstigen Wirtschaftslage: So haben allein die Ersatzkassen, die einen Großteil der Versicherten in ...

Weitere Schlagzeilen