Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Ebola-Untersuchung

© über dts Nachrichtenagentur

29.07.2015

Bericht EU-Finanzierung von Ebola-Labors gesichert

Finanzierung wird mindestens bis zum Jahresende verlängert.

Brüssel – Europas wichtigstes Projekt im Kampf gegen die Ebola-Epidemie ist offenbar vorläufig gesichert: Die Teams des European Mobile Laboratory (EMLab) helfen in Westafrika bei der schnellen Diagnose neuer Infektionen.

Nachdem die beteiligten Forscher monatelang bangten, Brüssel könne das nötige Geld streichen, berichtet „Die Zeit“ jetzt, dass die Finanzierung bis zum Jahresende fortgesetzt wird. „Das mobile Labor ist ein wichtiger Teil der europäischen Antwort auf die Krise“, sagte der Sprecher der EU-Komission für Humanitäre Hilfe und Krisenmanagement, Alexandre Polack. „Wir haben uns entschieden die Finanzierung mindestens bis zum Jahresende zu verlängern.“

Das EMLab wird vom Hamburger Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin koordiniert, es kann große Mengen von Blutproben innerhalb kurzer Zeit auf Spuren des Virus hin untersuchen. Monatlich kostet der Betrieb 180.000 Euro, schreibt die „Zeit“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-eu-finanzierung-von-ebola-labors-gesichert-86708.html

Weitere Nachrichten

Palma de Mallorca

© Thomas Wolf, foto-tw.de / CC BY-SA 3.0 DE

Palma de Mallorca Auto rast in Menschengruppe

Ein Autofahrer nordafrikanischer Herkunft ist am Samstagmorgen mit dem Auto in der bereits belebten Innenstadt Palma de Mallorcas an einer ...

Tom Schilling Berlin Film Festival 2011

© Siebbi - ipernity.com / CC BY 3.0

Tom Schilling Schmerzhafte Erfahrung auf Rammstein-Konzert

Schauspieler Tom Schilling hat im Alter von 14 Jahren den Besuch eines Rammstein-Konzerts in Berlin als "sehr schmerzhaftes Erlebnis für den Brustkorb" ...

Südtribüne Borussia Dortmund

© Christopher Neundorf / gemeinfrei

"DeutschlandTrend" Deutsche bleiben nach Anschlag in Dortmund gelassen

Nach der Sprengstoffattacke auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund bleiben die Deutschen mehrheitlich gelassen: 82 Prozent der Befragten fühlen sich ...

Weitere Schlagzeilen