Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Eon-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

23.11.2014

Bericht Eon startet türkische Strommarke

„Das Potenzial für eine deutsch-türkische Marke ist groß.“

Berlin – Der Energiekonzern Eon umwirbt ab sofort die in Deutschland lebenden Türken mit einer eigenen Marke: „Enerji Almany“ („Deutsche Energie“): Zunächst startet der Vertrieb im Ruhrgebiet und in Berlin, berichtet das „Handelsblatt“ (Montagsausgabe).

„Das Potenzial für eine deutsch-türkische Marke ist groß“, ist Christian Drepper, Geschäftsführer von Enerji Almanya überzeugt. „Wir wollen bis 2020 bis zu 150.000 Haushalte als Kunden gewinnen.“ Das wäre ein Marktanteil von 15 Prozent in den beiden Regionen.

In Deutschland gibt es etwa eine Million türkische Haushalte. Fast 100.000 klein- und mittelgroße Unternehmen werden laut „Handelsblatt“ von Türken geführt. Der Markt sei also beträchtlich – von den Energieversorgern werde er aber vernachlässigt. Mehr als 80 Prozent der Kunden bezögen ihren Strom noch immer von den Stadtwerken vor Ort.

Eon wolle die neue Zielgruppe zunächst mit zwei speziellen Produkten umwerben, die auf den besonderen Wunsch der türkischen Kunden nach hoher Servicequalität eingingen. Die neue Strommarke werde neben einem zweisprachigem Service auch die Möglichkeit bieten, jederzeit den Jahresverbrauch hochrechnen zu lassen – damit die Kunden ihre Kosten stets im Blick behalten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-eon-startet-tuerkische-strommarke-75385.html

Weitere Nachrichten

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Weitere Schlagzeilen