Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

17.02.2014

Bericht Eine Arbeitsstunde in der Autoindustrie kostet 50€

Auch in der Chemieindustrie gehört Deutschland mit zum Spitzentrio.

Berlin – Die deutsche Autoindustrie trägt laut eines Berichts der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Dienstagausgabe) besonders hohe Arbeitskosten: Deutschland belegt mit Kosten von durchschnittlich 50,02 Euro je geleistete Stunde im Jahr 2012 den europäischen Spitzenplatz, berichtet das Blatt unter Berufung auf eine Analyse des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW).

In der Chemieindustrie waren Belgien und Schweden zwar noch etwas teurer, doch mit 51,13 Euro je Stunde gehörte Deutschland auch in dieser Branche dem Spitzentrio an. „Der Vorwurf an die deutsche Wirtschaft, sie würde mit Dumpinglöhnen Wettbewerber aus dem Markt drängen, läuft deshalb ins Leere“, folgert das IW.

Besonders deutlich zeige sich dies in der Autoindustrie im Vergleich mit anderen Herstellerländern: Frankreich habe hier einen Kostenvorteil von 26 Prozent, Italien gar einen von 40 Prozent.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-eine-arbeitsstunde-in-der-autoindustrie-kostet-50-euro-69314.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen