Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Flagge der Ukraine

© über dts Nachrichtenagentur

17.10.2017

Bericht Deutscher auf Ersuchen der Türkei in Ukraine verhaftet

Seine Auslieferung werde derzeit geprüft.

Kiew – In der Ukraine ist offenbar auf Betreiben der Türkei ein Deutscher aufgrund einer „Red Notice“ von Interpol verhaftet worden. Seine Auslieferung werde derzeit geprüft, berichten WDR, NDR und „Süddeutsche Zeitung“. Bis November solle entschieden werden, ob er von den ukrainischen Behörden in die Türkei ausgeliefert werde.

Der Kölner sei bereits im vergangenen Juli in Kiew festgesetzt worden. Zuletzt hätten deutsche Behörden im Juni 2017 seine Auslieferung abgelehnt. Der Mann, der sowohl türkischer als auch deutscher Staatsbürger sei, sei 2007 nach Deutschland geflohen. Dort habe er politisches Asyl erhalten und sei 2016 eingebürgert worden.

In der Türkei habe er sich in der kommunistischen Partei engagiert, sei jedoch seit Jahren nicht mehr politisch aktiv, berichten die drei Medien. Die türkische Justiz werfe ihm die Verstrickung in zwei Morde in der Türkei vor. Deutsche Gerichte hätten die Tatvorwürfe geprüft, jedoch immer zu seinen Gunsten geurteilt.

Der 52-Jährige sei aus privaten Gründen in der Ukraine gewesen. Dorthin sei er entgegen der Warnung der Behörden gereist, die ihn noch im Juni wegen der bestehenden Interpol-Einträge auf eine mögliche Verhaftung im Ausland hingewiesen hätten, berichten WDR, NDR und SZ weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-deutscher-auf-ersuchen-der-tuerkei-in-ukraine-verhaftet-103089.html

Weitere Nachrichten

Breitscheidplatz nach Anschlag auf Weihnachtsmarkt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Syrischer Asylbewerber warnte zweimal vor Anis Amri

Ein Asylbewerber warnte zweimal die Behörden vor dem späteren Attentäter vom Berliner Breitscheidplatz, Anis Amri. Der Syrer Mohamed J. schilderte im ...

Polizeiauto vor Kölner Dom und Hauptbahnhof

© über dts Nachrichtenagentur

Köln 22-Jähriger stirbt nach Messerangriff

In der Kölner Innenstadt ist am Samstagabend ein 22 Jahre alter Mann nach einem Messerangriff ums Leben gekommen. Drei Verdächtige im Alter von 22, 23 und ...

Feuerwehrmann

© über dts Nachrichtenagentur

Unterfranken Zwei Tote und drei Verletzte bei Wohnungsbrand

Bei einem Wohnungsbrand in Unterfranken sind am Samstagmorgen zwei Menschen ums Leben gekommen und drei verletzt worden. Das Unglück ereignete sich in der ...

Weitere Schlagzeilen