Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Hafen

© über dts Nachrichtenagentur

13.04.2015

Bericht Chinas Außenhandel bricht überraschend ein

Die Ausfuhren fielen um 14,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Peking – Der chinesische Außenhandel ist im März des laufenden Jahres überraschend eingebrochen. Die Ausfuhren fielen im März drastisch um 14,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, während die Einfuhren um 12,3 Prozent zurückgingen, teilte die Zollverwaltung des Riesenreichs mit.

Damit sanken die Einfuhren nach China im März so stark wie zuletzt im Mai 2009, als die Weltwirtschaft unter der Finanzkrise litt.

Die Entwicklung der chinesischen Ausfuhren nährt unter Experten Sorgen um die wirtschaftliche Lage in der Volksrepublik: Beobachter hatten vor der Veröffentlichung der Zahlen einen Anstieg der Exporte nach dem chinesischen Neujahrsfest im Februar erwartet. Die chinesische Regierung hat für das laufende Jahr einen Zuwachs des Außenhandels um sechs Prozent vorgegeben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-chinas-aussenhandel-bricht-ueberraschend-ein-82001.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen