Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ebola-Übung

© Tânia Rêgo/Agência Brasil, Lizenztext: dts-news.de/cc-by

05.11.2014

Bericht Bundeswehr will Freiwillige bei Ebola-Infektion entschädigen

150.000 Euro steuerfrei.

Berlin – Bundeswehr-Soldaten, die sich beim freiwilligen Ebola-Einsatz in Westafrika mit der Krankheit infizieren, sollen eine Entschädigung von 150.000 Euro steuerfrei erhalten. Das geht der „Bild-Zeitung“ (Mittwoch) zufolge aus einem „Merkblatt zur sozialen Absicherung“ des Verteidigungsministeriums hervor. Danach erhalten die freiwilligen Helfer das Geld aber nur, wenn durch die Krankheit „eine Minderung der Erwerbsfähigkeit von mindestens 50 Prozent vorliegt“.

Zudem soll es dann eine erhöhte Hinterbliebenenversorgung sowie eine Ausgleichszahlung für Freiwillige geben, die keinen Pensionsanspruch haben. Darunter fallen zum Beispiel Zeitsoldaten, die für die Bundeswehrzeit bei der Rentenversicherung nachversichert werden.

Im Todesfall sollen hinterbliebene Ehepartner und Kinder laut „Bild“ eine „einmalige Entschädigung“ von 100.000 Euro erhalten. War der betroffene Soldat unverheiratet, erhielten die Eltern sowie nicht versorgungsberechtigte Kinder 40.000 Euro Entschädigung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-bundeswehr-will-freiwillige-bei-ebola-infektion-entschaedigen-74652.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

CDU-Politiker Reul SPD-Kanzler-Kandidat Schulz ein „selbstverliebter Egomane“

Der Vorsitzende der CDU/CSU im Europäischen Parlament, Herbert Reul, hat massive Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und dessen Plan geübt, die ...

Weitere Schlagzeilen