Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bericht: Bundesländern droht Milliardenbelastung durch Eurobonds

© EZB

25.09.2011

Eurobonds Bericht: Bundesländern droht Milliardenbelastung durch Eurobonds

Köln – Den Bundesländern drohen einem Bericht des WDR-Magazins „Westpol“ zufolge Milliardenbelastungen durch die von SPD und Grünen befürworteten Eurobonds. Pro Jahr würden sich die zusätzlichen Kosten „für ein großes und doch recht verschuldetes Land wie NRW […] schnell im Bereich von zwei bis drei Milliarden Euro bewegen“, so die Finanzwissenschaftlerin Gisela Färber von der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer.

Der sozialdemokratische NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans rechnet durch die Schuldenkrise in Europa allerdings offenbar ohnehin mit Zusatzlasten für den NRW-Landeshaushalt: „Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder sie haben keine Bonds, dann müssen Länder wie Griechenland extrem hohe Zinsen zahlen, die sie nicht stemmen werden. Dann wird am Ende die Staatengemeinschaft helfen müssen. Oder sie machen Eurobonds, dann werden sie da quasi eingepreist. Und dann haben sie an einer anderen Stelle die Mitverantwortung. Insofern sind wir am Ende natürlich immer mit dabei,“ so Walter-Borjans.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-bundeslaendern-droht-milliardenbelastung-durch-eurobonds-28653.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen