Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

BND-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

21.06.2015

Bericht BND erwischt Russen bei Umgehen des EU-Einreiseverbots

Der Mann gab an, medizinische Hilfe zu benötigten.

Berlin – Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat laut eines Berichts von „Bild am Sonntag“ einen Russen bei der Umgehung seines EU-Einreiseverbots erwischt. Der Mann gab bei seiner Einreise nach Bulgarien an, medizinische Hilfe zu benötigten. Der BND gewann allerdings Erkenntnisse, wonach der Russe an geschäftlichen Besprechungen teilnahm und seine Krankheit nur vorgetäuscht war, berichtet „Bild am Sonntag“.

Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes erklärte, dass humanitäre Gründe eine Möglichkeit für eine Ausnahme der Sanktionen darstellten. Weiter sagte er, dass sich die EU-Staaten über Ausnahmen von Einreisesperren informieren. Der Austausch sei aber geheim.

Das bulgarische Außenministerium und das für den BND zuständige Kanzleramt beantworteten Fragen zu dem Vorgang nicht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-bnd-erwischt-russen-bei-umgehen-des-eu-einreiseverbots-85098.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen