Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

BND-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

24.06.2015

Bericht BND arbeitet mit CIA-Firmen zusammen

US-Softwareunternehmen arbeiteten für den Auslandsgeheimdienst BND.

Berlin – Der Bundesnachrichtendienst (BND) und die Bundeswehr arbeiten angeblich mit Unternehmen zusammen, die von einer CIA-Tarnfirma aufgebaut worden sind und bis heute für den US-Geheimdienst sowie die NSA arbeiten. Das geht laut „Zeit“ und „Zeit Online“ aus internen Dokumenten der Bundesregierung hervor.

Demnach arbeiteten zwei US-Softwareunternehmen in den vergangenen fünf Jahren für den Auslandsgeheimdienst BND, eine davon außerdem auch für das Verteidigungsministerium. Beide Firmen seien von einem Kapitalgeber der CIA finanziert worden.

Der BND steht derzeit in der Kritik, weil er seinem Partner NSA geholfen haben soll, deutsche und europäische Ziele für die USA auszuspionieren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-bnd-arbeitet-mit-cia-firmen-zusammen-85205.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Fahnen von EU und Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

CDU McAllister fordert schnellen Brexit

Zum zügigen Handeln in Sachen Brexit hat der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im EU-Parlament, David McAllister, die britische Regierung ...

Weitere Schlagzeilen