Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bericht: BMW baut Werk in Sao Paulo

© BMW

04.10.2011

BMW Bericht: BMW baut Werk in Sao Paulo

München – Der BMW-Konzern will im brasilianischen Sao Paulo ein neues Werk bauen. Eine entsprechende Entscheidung soll der Aufsichtsrat des Autobauers Anfang Dezember genehmigen, bestätigen Konzernkreise dem „Handelsblatt“.

Sao Paulo sei gewählt worden, um möglichst nah an die wichtigsten Zulieferer wie Bosch, ZF Friedrichshafen oder Continental zu rücken, sagte ein BMW-Manager. Die Zulieferer dort produzieren bereits unter anderem für Volkswagen und Daimler. Die Erwägung für eine Produktion in Brasilien hatte Konzernchef Norbert Reithofer bereits im Frühjahr angedeutet.

Brasilien ist für BMW neben Indien und China der am schnellsten wachsende Absatzmarkt. Die Regierung in Brasilia zwingt ausländische Hersteller, vor Ort zu produzieren. Erst im September hatte Finanzminister Guido Mantega den Zoll auf Importautos um dreißig Prozent erhöht.

BMW ist nicht der einzige Autokonzern, der in Südamerika expandiert. Anfang der Woche erklärte VW, bis 2016 3,4 Milliarden Euro in Brasilien investieren zu wollen, Renault-Nissan plant mit Investitionen in Höhe von 1,1 Milliarden Euro.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-bmw-baut-werk-in-sao-paulo-29081.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen