Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

31.03.2011

Bericht: BKA verhindert Anschlag auf Dortmunder Stadion

Dortmund – Das Bundeskriminalamt hat einem Medienbericht zufolge einen Anschlag auf das Stadion des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund verhindert. Das berichtet die „Bild“-Zeitung. Demnach hätten Ermittler in der Nacht zu Donnerstag zwei „Erd-Depots“ mit Sprengstoff und Waffen ausgehoben. Eines der Lager soll in unmittelbarer Nähe des Stadions gefunden worden sein, eines in Krefeld. Für den geplanten Anschlag soll ein Einzeltäter aus Deutschland verantwortlich sein. Er habe in ersten Vernehmungen islamistische Tendenzen formuliert. Der Mann wollte laut „Bild“ am kommenden Samstag beim Heimspiel von Borussia Dortmund gegen Hannover 96 Sprengsätze zünden. Das Dortmunder Stadion fasst mehr als 80.000 Fans.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-bka-verhindert-anschlag-auf-dortmunder-stadion-20748.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen