Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bericht: Bislang knapp 17.000 Nato-Lufteinsätze in Libyen

© dts Nachrichtenagentur

30.07.2011

Libyen Bericht: Bislang knapp 17.000 Nato-Lufteinsätze in Libyen

Brüssel – Seit Beginn der Operation „Unified Protector“ am 31. März 2011 hat die Nato insgesamt 16.951 Lufteinsätze, davon 6.387 Bombenangriffe, gegen Libyen geflogen. Dabei wurden nach Informationen der „Bild-Zeitung“ in der Zeit vom 31. März bis zum 18. Juli 2011 mehr als 3.000 „legitime“ militärische Ziele, wie etwa Bunker, Radaranlagen und Panzer, „beschädigt“ oder „zerstört“.

Im Einzelnen zerstörten Nato-Kampfflugzeuge nach „Bild“-Informationen dabei: ca. 570 Kommando-Zentralen und Bunker, ca. 355 Radaranlagen, ca. 190 Feldlager, ca. 510 Panzer und gepanzerte Fahrzeuge, ca. 330 Militärfahrzeuge, ca. 190 Raketen- und Artillerie-Stellungen, ca. 860 Munitionsfabriken, sowie jeweils zehn Kampfflugzeuge und Schiffe.

Trotz der Erfolge der Luftschläge reist die Kritik am Nato-Einsatz nicht ab. So kritisiert Ex-Nato-General Henning von Ondarza in der „Bild-Zeitung“: „Ich bleibe bei meiner Einschätzung: Mit Luftangriffen allein kann man in Libyen nichts ausrichten. Man kann in so einem militärischen Konflikt die Lage nur durch Bodentruppen unter Kontrolle bringen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-bislang-knapp-17-000-nato-lufteinsaetze-in-libyen-24827.html

Weitere Nachrichten

Militärpolizei in Paris

© über dts Nachrichtenagentur

Europol Wainwright will schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem EU-Land

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, hat angesichts der schweren Terroranschläge in Europa schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Europol-Chef Höhepunkt der Terrorwelle noch nicht erreicht

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, sieht den Höhepunkt der Terroranschläge in Europa noch nicht erreicht. "Die Terrorgefahr ...

Hans Peter Doskozil

© über dts Nachrichtenagentur

Islamisierung auf dem Balkan Österreichs Verteidigungsminister appelliert an Deutschland

Österreich hat vor einer stärkeren Präsenz von türkischen Soldaten bei Nato-Einsätzen auf dem Balkan gewarnt und gleichzeitig an Deutschland appelliert, ...

Weitere Schlagzeilen