Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Lufthansa-Maschine am Flughafen

© über dts Nachrichtenagentur

30.01.2015

Bericht Bewegung in Tarifverhandlungen zwischen Lufthansa und UFO

Die Gespräche zum Thema Rente waren Mitte Januar gescheitert.

Berlin – In die Tarifverhandlungen zwischen der Lufthansa-Führung und der Kabinengewerkschaft UFO um die Alters- und Übergangsversorgung der rund 19.000 Flugbegleiter im Konzern kommt offenbar Bewegung.

Die Gespräche zum Thema Rente waren Mitte Januar gescheitert, nun kursiert bei den Unterhändlern laut eines Berichts des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ eine Liste mit Namen prominenter Persönlichkeiten, die zumindest diesen Teil des seit Monaten schwelenden Konflikts lösen könnten.

Neben dem früheren bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber und Ex-SPD-Chef Franz Müntefering werden laut „Spiegel“ dort die ehemaligen Justizministerinnen Sabine Leutheusser-Schnarrenberger und Herta Däubler-Gmelin als mögliche Schlichter genannt.

Andere Streitpunkte wie die Vergütung oder die Forderung nach verbilligten Mitarbeiterflügen sind in die Kompromissgespräche dagegen nicht einbezogen, heißt es in dem Bericht weiter.

Werde keine Einigung erzielt, könnte es wegen dieser und anderer Themen zu einem Ausstand kommen. Die Urabstimmung für die Flugbegleiter endet am Samstag.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-bewegung-in-tarifverhandlungen-zwischen-lufthansa-und-ufo-77634.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen