Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Signalleuchte bei der Bahn

© über dts Nachrichtenagentur

20.05.2015

Bericht Bahnstreik belastet Klima

Noch nicht mit in die Rechnung einbezogen wurde der Güterverkehr.

Berlin – Der Bahnstreik schadet auch dem Klima: Weil die Kunden auf Autos und Busse ausweichen, werden in einer Woche Ausstand 167.000 Tonnen CO2 zusätzlich ausgestoßen. Das haben Experten der Agentur für Erneuerbare Energien ausgerechnet, berichtet die „Saarbrücker Zeitung“ (Donnerstagausgabe).

Die Menge entspricht so viel CO2, wie rund 1,5 Millionen Kühlschränke bei normalem Strommix in einem Jahr verbrauchen. Oder 30.000 Einfamilienhäuser jährlich beim Heizen ausstoßen.

Die Agentur nahm bei ihrer Berechnung an, dass zwei Drittel der Züge ausfallen und sich die Reisenden auf andere Verkehrsmittel verteilen. Noch nicht mit in die Rechnung einbezogen wurde der Güterverkehr, bei dem die Bahn das klimafreundlichste Verkehrsmittel ist.

Anders als im Stromsektor sei ein Umstieg auf Erneuerbare Energien auf der Straße bisher weitgehend ausgeblieben, sagte AEE-Geschäftsführer Philipp Vohrer der Zeitung. „Das hat zur Folge, dass die Klimagasemissionen steigen, wenn die Bahn ausfällt.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-bahnstreik-belastet-klima-83818.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen