Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Parkende Autos in einer Straße

© über dts Nachrichtenagentur

15.09.2017

Bericht Autokonzerne wollen weniger für Diesel-Fonds zahlen

Cem Özdemir fordert die Hersteller auf, zu ihrer Verantwortung zu stehen.

Berlin – Die drei großen deutschen Autohersteller wollen offenbar deutlich weniger Geld in den Milliardenfonds einzahlen, der Kommunen im Kampf gegen Fahrverbote helfen soll.

Ursprünglich war man davon ausgegangen, dass die Konzerne 250 Millionen Euro freiwillig beisteuern: Doch aus einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen geht laut „Spiegel“ hervor, dass die deutschen Hersteller sich nur „entsprechend ihrer Marktanteile am Industrieanteil des Fonds beteiligen“ werden. Volkswagen, BMW und Daimler kommen auf rund 53 Prozent Marktanteil, was demnach nur 134 Millionen Euro für den Fonds bedeutet, schreibt das Nachrichtenmagazin. Den Rest müssten demnach die übrigen, vor allem ausländischen Autokonzerne aufbringen, die sich aber bislang nicht zu Zahlungen verpflichtet haben.

Mit dem Fonds sollen Städte mit hohen Stickoxidkonzentrationen etwa Elektrobusse anschaffen.

Grünen-Spitzenkandidat Cem Özdemir fordert die Hersteller auf, zu ihrer Verantwortung zu stehen. „Sie haben den Kunden schmutzige Diesel verkauft und uns die dicke Luft eingebrockt.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-autokonzerne-wollen-weniger-fuer-diesel-fonds-zahlen-101721.html

Weitere Nachrichten

Thyssenkrupp

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Thyssenkrupp und Tata vor Einigung über Stahlfusion

Die Verhandlungen zwischen dem indischen Industriegiganten Tata und Thyssenkrupp stehen offenbar kurz vor dem Abschluss. Wie der "Spiegel" in seiner ...

Sicherheitskontrolle am Flughafen

© über dts Nachrichtenagentur

Airport-Kontrollen CSU-Politiker will an bestehendem System festhalten

Der innenpolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Stephan Mayer (CSU), lehnt es ab, künftig den Flughäfen die Auswahl und Steuerung von ...

Straßenverkehr

© über dts Nachrichtenagentur

BDA-Chef US-Angriffe auf Autoindustrie sind Industriepolitik

Ingo Kramer, Präsident des Arbeitgeberverbands BDA, wirft den USA industriepolitische Motive hinter den Vorwürfen im Dieselskandal vor: "Natürlich haben ...

Weitere Schlagzeilen