Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

02.11.2015

Bericht 2016 wohl weniger Steuereinnahmen als prognostiziert

Erst von 2017 an dürfte der Konjunktureinfluss überwiegen.

Berlin – Bund, Länder und Gemeinden werden 2016 insgesamt voraussichtlich etwa drei Milliarden Euro weniger Steuern einnehmen, als bei der vergangenen Steuerschätzung im Mai vorhergesagt. Das geht aus der Vorlage des Bundesfinanzministeriums für die am Dienstag beginnende Steuerschätzung hervor, erfuhr das „Handelsblatt“ (Montagausgabe) aus mit der Vorlage vertrauten Kreisen.

Zwar gebe es Mehreinnahmen als Folge der guten Konjunktur, doch dürften diese die Ausfälle inzwischen beschlossener Steuersenkungen nicht aufwiegen, hieß es in den Kreisen weiter. Von 2017 an dürfte dann der Konjunktureinfluss überwiegen, sodass mittelfristig ein Milliarden-Plus erwartet werde.

Der Arbeitskreis Steuerschätzungen kommt am Dienstag zu seinen dreitägigen Beratungen in Nürnberg zusammen. Insgesamt werden dort zwar acht Schätzvorschläge diskutiert. Doch die Vorlage des Bundesfinanzministeriums gilt als richtungsweisend. Der Arbeitskreis besteht aus Vertretern von Bund, Ländern, Gemeinden sowie Ökonomen aus Instituten, Sachverständigenrat, Bundesbank und Statistischem Bundesamt.

Zuletzt hatten die Experten für 2016 insgesamt 691,4 Milliarden Euro Steuereinnahmen prognostiziert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-2016-wohl-weniger-steuereinnahmen-als-prognostiziert-90361.html

Weitere Nachrichten

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

Brexit Morgan Stanley verdoppelt Personal am Frankfurter Standort

Angesichts des drohenden Bedeutungsverlusts des Finanzplatzes London durch den Brexit will die US-Investmentbank Morgan Stanley ihren Frankfurter Standort ...

Banken-Hochhäuser

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Viele Unschuldige auf „schwarzer Liste“ der Finanzindustrie

In der World-Check-Datenbank, mit der Banken sich gegen potenziell gefährliche Kunden schützen, finden sich offenbar viele unschuldige Menschen und ...

Fahne von Japan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Bei dem von Europa angestrebten Handelsvertrag mit Japan sollen politisch heikle Fragen offenbar ausgeklammert und Industriekonzerne zulasten der Bürger ...

Weitere Schlagzeilen