Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bundesliga-Partie zwischen Freiburg - Mainz in der Saison 2012/13

© über dts Nachrichtenagentur

20.08.2013

Bericht 120.000 Arbeitsplätze hängen an Fußball-Bundesliga

„Die Bundesliga ist auch wirtschaftlich ein großer Gewinn.“

Berlin – Der Profifußball in Deutschland ist laut eines Zeitungsberichtes offenbar ein regelrechter Jobmotor. Wie die „Bild“ (Dienstagsausgabe) berichtet, hängen rund 120.000 Arbeitsplätze von ihm ab, zwei Drittel davon sind Vollzeitstellen, beispielsweise in der Gastronomie, dem Einzelhandel und der Sicherheitsbranche.

Volker Treier, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), sagte zu „Bild“: „Die Bundesliga ist auch wirtschaftlich ein großer Gewinn. Der Profifußball erwirtschaftet hierzulande jährlich gut fünf Milliarden Euro. Das ist mehr als die gesamte Möbelindustrie.“

Der Staat kassiert durch den Fußball nach DIHK-Berechungen jährlich knapp zwei Milliarden Euro an Steuern und Abgaben. Dabei sind sämtliche staatlichen Ausgaben, wie beispielsweise Polizeieinsätze, schon berücksichtigt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-120-000-arbeitsplaetze-haengen-an-fussball-bundesliga-64978.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen