Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

04.09.2011

Bericht: 1.761 Cyber-Angriffe auf Regierungsapparat in Berlin

Berlin – Das Computersystem der Bundesregierung war im vergangenen Jahr massiven Online-Attacken ausländischer Geheimdienste ausgesetzt.

Laut einem vertraulichen Lagebericht des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI), der dem Nachrichtenmagazin „Focus“ vorliegt, fielen den IT-Experten im vergangenen Jahr 2.534 verdächtige E-Mails auf. Nach einer Überprüfung identifizierten die Beamten 1.761 Verdachtsfälle als „gezielte Angriffe“, heißt es in dem Papier, das am Dienstag an Mitglieder des Innenausschusses des Bundestags ging. Als Angreifer identifizierten die Beamten ausländische Geheimdienste.

Die „IT-Gefährdungslage hat sich Ende des Jahres 2010 nochmals verschärft“, heißt es. In 70 Fällen habe das BSI durch spezielle Schadstoffabwehrprogramme verhindern können, dass Informationen aus dem Regierungsapparat abgeflossen seien. Ob die Hacker in Einzelfällen erfolgreich waren, ist nicht bekannt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-1-761-cyber-angriffe-auf-regierungsapparat-in-berlin-27291.html

Weitere Nachrichten

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Weitere Schlagzeilen