Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Benzinpreise zu Beginn der Osterwoche weiter hoch

© dapd

02.04.2012

Rekordniveau Benzinpreise zu Beginn der Osterwoche weiter hoch

Bundesrat macht sich für Internet-Datenbank mit Preisankündigung stark.

Hamburg – Der Benzinpreis ist trotz aller politischen Debatten auf dem Rekordniveau vom Freitag in die Osterwoche gegangen. Ein Liter Super E5 kostete am Montag knapp unter 1,71 Euro, Biobenzin E10 kostete fast 1,68 Euro und Diesel lag bei 1,52 Euro, wie ein Sprecher der Mineralölindustrie mitteilte.

Der Ölpreis in London lag am Montag bei rund 122 Dollar pro Barrel(159 Liter) und damit deutlich unter den März-Höchstpreisen von mehr als 125 Dollar.

Am Freitag hatte der Bundesrat sich dafür stark gemacht, im Internet eine Datenbank einzurichten, in die Mineralölkonzerne und Tankstellenbetreiber ihre Kraftstoffpreise einstellen müssen. Dort könnten die Autofahrer den günstigsten Spritpreis in der Region finden. Ziel müsse sein, den Wettbewerb zu stärken und die Preise dauerhaft zu senken, erklärte die Länderkammer.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/benzinpreise-zu-beginn-der-osterwoche-weiter-hoch-48745.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen