Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Zapfsäule

© über dts Nachrichtenagentur

06.02.2013

ADAC Benzinpreis steigt um 2,1 Cent

Benzinpreis in der Zehn-Wochen-Übersicht auf dem höchsten Stand.

München – Der Benzinpreis steigt um 2,1 Cent gegenüber der Vorwoche, ein Liter E10 kostet nun 1,571 Euro. Das gab der ADAC am Mittwoch bekannt. Damit hat der Benzinpreis in der Zehn-Wochen-Übersicht des Automobilclubs den höchsten Stand erreicht. Etwas geringer fiel der Anstieg bei Diesel aus. Ein Liter kostet demnach 1,446 Euro, das entspricht einem Plus von 0,6 Cent.

Ausgelöst wurde die Verteuerung des Benzins durch den jüngsten Anstieg des Ölpreises. So ist der Preis für ein Barrel der Sorte Brent bei 117 Dollar angelangt – vor einer Woche lag er noch bei 114 Dollar. Weitgehend kompensiert wurde diese Entwicklung durch den erneut stärkeren Euro, der mittlerweile knapp 1,36 US-Dollar kostet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/benzinpreis-steigt-um-21-cent-59724.html

Weitere Nachrichten

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Weitere Schlagzeilen