Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Benzinpreis-Anstieg auf zwei Euro?

© dapd

29.03.2012

Automobilclubs Benzinpreis-Anstieg auf zwei Euro?

Am Mittwoch hatte der Benzinpreis laut ADAC ein neues Rekordhoch erreicht.

Berlin – Die Autofahrer in Deutschland müssen sich nach Einschätzung von Automobilclubs auf weiter steigende Benzinpreise einstellen. Wie die „Bild“-Zeitung (Donnerstagausgabe) meldet, halten die Verbände sogar eine Erhöhung bis auf zwei Euro pro Liter für möglich. Der Sprecher des Automobilclubs von Deutschland (AvD), Dirk Vincken, sagte der Zeitung: „Wir befürchten, dass wir bald die Zwei-Euro-Marke an der Zapfsäule knacken.“ Vincken forderte die Bundesregierung auf, zügig einzugreifen und beispielsweise die Steuerlast zu verringern. Nur dann könne der Anstieg verhindert werden.

Der Präsident des AutoClub Europa (ACE), Wolfgang Rose, zeigte sich ähnlich besorgt. „Wenn die Steuern auf Benzin unverändert bleiben, könnte in den nächsten Jahren der Punkt kommen, wo der Damm bricht und der Liter Sprit bis zu zwei Euro kostet“, sagte er. Am Mittwoch hatte der Benzinpreis laut ADAC ein neues Rekordhoch erreicht. Ein Liter Super E 10 kostete demnach im bundesweiten Durchschnitt 1,66 Euro.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/benzinpreis-anstieg-auf-zwei-euro-48050.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen