Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

„Benzin-Polizei nicht von vornherein verdammen

© dapd

05.05.2012

Volker Kauder „Benzin-Polizei“ nicht von vornherein verdammen

Unionsfraktionschef: Das Meldesystem sorgt für mehr Transparenz.

Osnabrück – Die Union im Bundestag hat davor gewarnt, die geplante „Benzin-Polizei“ schon im Vorfeld als „Wahlkampfmanöver“ zu verdammen. Der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstagausgabe) sagte Unionsfraktionschef Volker Kauder, dieses Meldesystem sorge für mehr Transparenz. Das sei ein sehr wichtiger Punkt bei der Benzinpreisgestaltung.

Er sei sehr zuversichtlich, dass dieses „interessante Instrument“ funktioniere, sagte der CDU-Politiker. Er weise aber darauf hin, dass die Preise sehr viel mit dem Kurs Euro zu Dollar zu tun hätten. Die Bundesregierung könne eben nicht – wie manche offenbar glaubten – den Benzinpreis nach eigenen Wünschen gestalten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/benzin-polizei-nicht-von-vornherein-verdammen-53922.html

Weitere Nachrichten

Thomas Oppermann SPD 2015

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

SPD Oppermann will Einigung über Rentenniveau noch vor der Wahl

Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Bundestag, Thomas Oppermann, hat die Union und seine eigene Partei davor gewarnt, sich im Wahlkampf in einen "Wettlauf ...

Kreml Moskau Russland

© Минеева Ю. (Julmin) / CC BY-SA 1.0

Umfrage Jeder Dritte fürchtet Krieg mit Russland

In einer Umfrage ermittelte das Forsa-Institut für den stern, wie die Deutschen die Beziehungen zu Russland einschätzen. Mit der Annexion der Krim, dem ...

Wahlurne Umfrage

© Alexander Hauk / bayernnachrichten.de / gemeinfrei

“Stern”-RTL-Wahltrend Union legt weiter zu und vergrößert Abstand zur SPD

Die Union aus CDU und CSU gewinnt im stern-RTL-Wahltrend erneut einen Prozentpunkt hinzu und kommt nun auf 35 Prozent. 13 Prozentpunkte weniger hat die ...

Weitere Schlagzeilen