Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

07.06.2010

Bekannter Wettermoderator bleibt in Untersuchungshaft

Mannheim – Der derzeit unter Vergewaltigungsverdacht stehende bekannte TV-Wettermoderator bleibt in Untersuchungshaft. Wie das Landgericht Mannheim heute mitteilte, habe der Verteidiger des Mannes einen Antrag auf Aufhebung des Haftbefehls gestellt, über den voraussichtlich erst in der nächsten Woche entschieden werden soll.

Die dts Nachrichtenagentur muss trotz der breiten Medienberichterstattung aufgrund der aktuellen Rechtsauslegung zum Persönlichkeitsschutz auf die Nennung des Namens verzichten. Die Staatsanwaltschaft Mannheim wirft dem 51-Jährigen Vergewaltigung in einem besonders schweren Fall vor. Der Moderator befindet sich seit dem 20. März in Untersuchungshaft. Am Wochenende hatte das Nachrichtenmagazin „Spiegel“ berichtet, dass ein Gutachten Zweifel an den Aussagen des angeblichen Opfers genährt hatte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bekannter-wettermoderator-bleibt-in-untersuchungshaft-10722.html

Weitere Nachrichten

Ansgar Heveling 2012 CDU

© Ansgar Heveling / CC BY-SA 3.0 DE

Fall Anis Amri Heveling kritisiert kommunale Zuständigkeit für Ausländerrecht

Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Ansgar Heveling (CDU), hat die "alleinige Zuständigkeit der Kommunen in NRW für Ausländerrecht" als ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Wolfgang Kubicki FDP

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Kubicki FDP lehnt Gesetz gegen Fake News ab

Die FDP hat den Plänen der Koalition, mit schärfen Gesetzen gegen Fake News in sozialen Medien vorzugehen, eine Absage erteilt. "Die Verbreitung von Fake ...

Weitere Schlagzeilen