Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Manuela Schwesig SPD 2013

© Thomas Fries / CC BY-SA 3.0 DE

25.09.2016

Schwesig Beim Bundespräsidenten sollte das Parteibuch keine Rolle spielen

Sie wünsche sich eine „Person, die für die Demokratie kämpft“.

Hamburg – Bei einer ZEIT MATINEE am Sonntag in Hamburg sagte Manuela Schwesig mit Blick auf die Wahl des nächsten Bundespräsidenten: „Ich bin dafür, dass das Parteibuch keine Rolle spielt.“

Sie wünsche sich eine „Person, die für die Demokratie kämpft, wie Joachim Gauck“, betonte die Bundesfamilienministerin im Gespräch mit ZEIT-Herausgeber Josef Joffe und ZEIT-Redakteur Roman Pletter.

Als stellvertretende Parteivorsitzende sagte sie: „Die SPD muss offen sein für verschiedene Koalitionsoptionen“ und sie hätte einen „guten Plan, wie wir die nächste Bundestagswahl gewinnen“. Dabei sei die Bundespräsidentenwahl jedoch „keine vorgezogene Bundestagswahl“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/beim-bundespraesidenten-sollte-das-parteibuch-keine-rolle-spielen-95240.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Maike Kohl-Richter und Helmut Kohl am 08.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesarchiv Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl hat sich der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, schriftlich an die Witwe Maike Kohl-Richter gewandt. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Abgas-Skandal Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist

Die Grünen haben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, sich stärker für die Rechte der vom VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeughalter einzusetzen. ...

Weitere Schlagzeilen