Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

11.11.2010

Behörde Kein Jugendschutz-Verstoß bei “Tatort Internet”

München – Die umstrittene TV-Sendung „Tatort Internet“ hat in ihren ersten drei Folgen gegen keine Jugendschutz-Bestimmungen verstoßen. Das teilte die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) am Donnerstag mit. Die KJM hätten seit Beginn der Ausstrahlung am 7. Oktober zahlreiche Beschwerden über das Format erreicht. Nach Angaben der Behörde sei nach einer „kritischen, intensiv geführten Diskussion“ jedoch entschieden worden, dass die RTL 2-Sendungen keinen Verstoß gegen den Jugendschutz darstellen.

Auch eine Prüfgruppe der Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) beschäftigt sich mit „Tatort Internet“ im Hinblick auf die Programmgrundsätze des Rundfunkstaatsvertrags. Das Thema soll in einer der nächsten ZAK-Sitzungen wieder auf der Tagesordnung stehen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/behoerde-kein-jugendschutz-verstoss-bei-tatort-internet-17036.html

Weitere Nachrichten

Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung

© über dts Nachrichtenagentur

Sportrechte ZDF will mit anderen Interessenten zusammenarbeiten

Das öffentlich-rechtliche ZDF will künftig beim Erwerb von wichtigen Sportrechten mit anderen Interessenten wie der Deutschen Telekom oder Amazon ...

Levina am 13.05.2017 beim ESC

© EBU, über dts Nachrichtenagentur

ESC-Chef NDR will an Eurovision Song Contest festhalten

Der deutsche ESC-Chef Thomas Schreiber sieht nach dem schlechten Abschneiden in Kiew keinen Anlass für das deutsche Fernsehen, aus dem Eurovision Song ...

Frank Elstner 2005

© THOMAS~commonswiki / CC BY-SA 3.0

Frank Elstner Zu viele Nachahmer am Werk

Der TV-Produzent Frank Elstner (74) sieht ein Grundproblem des Fernsehens darin begründet, dass die Mehrheit derjenigen, die Fernseherfolg zu verantworten ...

Weitere Schlagzeilen