Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

14.11.2009

Beck schließt Anhebung der Obergrenze des Afghanistan-Mandats nicht aus

Berlin – Der verteidigungspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ernst-Reinhard Beck, schließt eine Anhebung der Obergrenze des Afghanistan-Mandats von 4500 Soldaten nicht aus. „Es wird zu prüfen sein, ob unsere Obergrenze ausreicht“, sagte er dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. „Wir müssen flexibel sein. Außerdem dehnen die USA ihre Truppenpräsenz massiv aus.“ So habe US-Präsident Barack Obama „offenbar beschlossen, noch 30000 Mann zu schicken“. Er nehme deshalb „an, dass von Seiten der Amerikaner Wünsche da sind, die im Rahmen des Mandats zu diskutieren wären“, so Beck. Ob am Ende 6000, 8000 oder 10000 deutsche Soldaten in Afghanistan gefordert würden, sei abhängig vom „militärischen Sachverstand“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/beck-schliesst-anhebung-der-obergrenze-des-afghanistan-mandats-nicht-aus-3613.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Oliver Welke Oliver Kahn

© obs / ZDF / Nadine Rupp

UEFA Champions-League FC Bayern gegen Arsenal FC live im ZDF

Die Champions-League-Saison 2016/17 startet durch - mit dem Achtelfinale geht es für die 16 verbliebenen Klubs in die Ko.-Phase. Dazu gehören auch die ...

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Ischinger Steinmeier im Bellevue ist eine klare Win-Win-Situation

Frank-Walter Steinmeier im Präsidentenamt ist nach Ansicht des Chefs der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, "eine klare Win-Win-Situation". ...

Weitere Schlagzeilen